Tag 19: Žili­na – Trenčín

Rad­rei­sen könn­ten so ein­fach sein, wären da nicht immer klei­ne Unweg­bar­kei­ten, die das Fort­kom­men stö­ren. Heu­te war das Recht wört­lich so, den plötz­lich stan­den wir vor einer Brü­cke, die gera­de reno­viert wird und des­halb nicht pas­sier­bar ist. Ein net­ter Bag­ger­fah­rer hat uns aller­dings dann auf Slo­wa­kisch und mit Hän­den und Füßen erklärt, wie wir über einen Schot­ter­weg am Kanal zur nächs­ten Brü­cke kom­men. Das hat uns dann immer­hin eini­ge Kilo­me­ter Umweg erspart.

Sonst ist das mit den Wegen eher wech­selnd: wenn es Rad­we­ge gibt, sind die ziem­lich super. Aller­dings sind das immer nur ein paar Kilo­me­ter. Der Rest ist lang­wei­li­ge (aber immer­hin nicht stark befah­re­ne) Landstraße.

Trenčín selbst ist mit einem auto­frei­en Haupt­platz schön um am Abend noch bei einem Glas in einem der vie­len Gast­gär­ten zu sit­zen. Über­ragt wird die Stadt von einer mäch­ti­gen Burg, die wir zu einem sym­bo­li­schen Ein­tritts­preis 30 Minu­ten vor Schluss auch noch kurz besich­ti­gen dürfen.

Die Fotos

Die Stre­cke

Total distance: 91.3 km
Max ele­va­ti­on: 340 m
Min ele­va­ti­on: 209 m
Total clim­bing: 704 m
Total descent: ‑827 m
Total time: 05:48:21

Leave a Reply