Tag 17: Silis­tra – Călărași (- Wien)

Gelb war die Straße nicht, und dennoch passt es zum Ende der Reise.

Eng­lish ver­si­on below

Der Tag star­tet mit einer Fähr­fahrt über die Donau und ein paar Kilo­me­tern über Land nach Călărași, auf denen wir ein letz­tes Mal so rich­tig nass gereg­net wer­den. Ab da neh­men wir den Zug nach Ciu­l­nița und dann noch einen nach Buka­rest, wo der Nacht­zug nach Buda­pest weg­fährt. Wir fah­ren ja ger­ne mit dem Nacht­zug, aber wir müs­sen sagen, dass wir schon mal bes­ser geschla­fen haben im Zug. Man wird gleich zwei mal zur Grenz­kon­trol­le auf­ge­weckt, ein­mal um ca. 5:15, das zwei­te mal um kurz vor 5. Ja, das stimmt – zwi­schen Rumä­ni­en und Ungarn ist eine Zeit­zo­ne Unter­schied. Danach ist nicht mehr viel mit Schla­fen, aber Früh­stück gibts auch kei­nes. Wir sind mit dem OEBB Nacht­zug halt doch sehr verwöhnt!

Mit gut einer Stun­de Ver­spä­tung lan­den wir in Buda­pest, dort gibt es Kaf­fee, Früh­stück und einen Rail­jet nach Wien. Und jetzt ist es Zeit auf­zu­klä­ren, was uns zu die­ser schnel­len Abrei­se bewegt hat: Hier ist Canet­ti, 650 g schwer, 6 Wochen alt und wenn sie möch­te, kann sie für immer bei uns wohnen.

Der Grund für unsere verfrühte Rückkehr: Familienzuwachs
Der Grund für unse­re ver­früh­te Rück­kehr: Familienzuwachs

Eng­lish version

The day starts with a cros­sing of the Danu­be by fer­ry and a few kilo­me­ters by bike to Călărași. From the­re on we are taking the train, first to Ciu­l­nița and then ano­t­her one to Bucha­rest, which is con­nec­ted to Buda­pest by a night train. We real­ly like tra­vel­ling by night train, but we have to admit that we have had trips with bet­ter sleep than this one. They wake you up at the bor­der for pass­port con­trol twice, first at 5:15 and the second time at 5 am. Yes, that’s right – the­re is a time zone dif­fe­rence bet­ween Hun­ga­ry and Roma­nia. Not much sleep after the­se two inter­rup­ti­ons, but they don’t offer bre­ak­fast. The OEBB night train real­ly spoi­led us!

At Buda­pest we arri­ve 1 hour late, but it it has Cof­fee, bre­ak­fast and a Rail­jet to Vien­na. And now it is time to reve­al what cau­sed our sud­den return to Vien­na: This is Canet­ti, 650 g, 6 weeks and if she choo­ses to to so, she can stay with us forever.

Der Grund für unsere verfrühte Rückkehr: Familienzuwachs
Der Grund für unse­re ver­früh­te Rück­kehr: Familienzuwachs

Die Fotos

Die Stre­cke

Total distance: 14.28 km
Max ele­va­ti­on: 35 m
Min ele­va­ti­on: 11 m
Total clim­bing: 66 m
Total descent: ‑67 m
Total time: 02:14:16
Down­load file: 521-Activity_2022-06–12_08-55_46226652.gpx

Leave a Reply