Tag 15: Košice – Jasov – Košice

Das geht ja gut los: gleich in der früh ist bei Gud­runs Vor­der­rad die Luft raus. Nach­dem wir kei­ne pas­sen­den Schläu­che haben (der eine zu dünn, beim ande­ren das Ven­til zu kurz), wird geklebt. Das geht anfäng­lich auch ganz gut, und so machen wir uns auf eine Run­de durch die Hügel um Košice bis zum Klos­ter in Jasov. Das Klos­ter dort hat aller­dings Sonn­tag und Mon­tag geschlos­sen und für die Tropf­stein­höh­le die es dort auch gibt, ist es uns zu kalt. Also fah­ren wir nach einem Foto-Halt weiter.

Nach ein paar Kilo­me­tern ist aller­dings schon wie­der sie Luft raus: also noch­mal kle­ben, weil der Patch nicht gehal­ten hat. Der Rest der Run­de ist dann von ziem­li­chem Gegen­wind (kalt auch noch) geprägt. Wir kom­men am Stahl­werk von Košice vor­bei. Es ist eines der größ­ten Unter­neh­men der Slo­wa­kei mit 15000 Beschäf­tig­ten. Danach kom­men wir an etwas vor­bei, das man sonst nur aus Ent­wick­lungs­län­dern lebt, aber nicht in der EU erwar­tet: einer Roma Sied­lung, einer Fave­la. In Košice selbst gibt es mit Lunik IX eines der größ­ten Slums Europas. 

Zum Abschluss des Tages ver­su­chen wir noch neue Schläu­che auf­trei­ben. Beim Dec­a­th­lon gelingt uns das auch, und so füh­len wir uns für die nächs­ten Tage gerüstet. 

Die Fotos

Die Stre­cke

Total distance: 87.15 km
Max ele­va­ti­on: 548 m
Min ele­va­ti­on: 190 m
Total clim­bing: 1133 m
Total descent: ‑1137 m
Total time: 06:38:47

Leave a Reply