Tag 10: Balas­sa­gyar­mat – Rimavs­ká Sobota

Heu­te geht es durch sehr länd­li­che Gebie­te – zuerst in Ungarn, danach dann zurück in der Slo­wa­kei. Die Dör­fer sind von vie­len ver­fal­len­den Häu­sern geprägt – man­che immer noch bewohnt. Man merkt hier stark, wie weit die Gegend von Euro­pa, wie wir es ken­nen, ent­fernt ist. Fast am Ziel fah­ren wir dann noch an der “schwar­zen Stadt”, einer Roma Sied­lung vor­bei. (Die­ser Arti­kel erzählt davon).

Die Stadt selbst war in der Zeit des Kom­mu­nis­mus ein Indus­trie-Zen­trum, vor allem für die Lebens­mit­tel­in­dus­trie. Davon ist heu­te wenig geblie­ben – so gibt es vie­le Fabriks-Rui­nen in der Stadt. Der Haupt­platz ist ein wun­der­schö­nes Ensem­ble, aber auch hier regiert der Leer­stand. Daher lan­den wir zum Abend­essen auch in ein­zi­gen Lokal der Stadt, das offen hat und kein Schnell­im­biss oder Bier­bei­sel ist.

Die Fotos

Die Stre­cke

Total distance: 93.2 km
Max ele­va­ti­on: 283 m
Min ele­va­ti­on: 142 m
Total clim­bing: 721 m
Total descent: ‑660 m
Total time: 05:03:06
Down­load file: 521-Activity_2021-08–31_09-56_32243859.gpx

Leave a Reply