Tag 3: Visegrád – Budapest

Zum Abschluss und wegen der Hit­ze gab es heu­te nur eine kur­ze Etap­pe. Schließ­lich müs­sen wir ja noch mit dem Zug zurück nach Wien.

Die Donau bleibt ein impo­san­ter Fluss und die Stra­ßen und Rad­we­ge holp­rig. In der früh set­zen wir mit der Fäh­re auf die lin­ke Sei­te über. Dort blei­ben wir dann bis Buda­pest. Die Ein­fahrt in die Stadt ist müh­sam, die Rad­we­ge teil­wei­se ver­wir­rend und die Ampel Pha­sen eine Zumu­tung – Groß­stadt halt.

Nach einem Zwi­schen­stopp auf der Mar­ga­re­ten­in­sel geh­t’s zum Bahn­hof Keleti. Der Rail­jet nach Wien ist voll – gut dass wir mit den Rädern auch einen Sitz­platz haben. Mas­ke trägt im Zug auch fast niemand.

Die Fotos

Die Stre­cke

Total distance: 62.26 km
Max ele­va­ti­on: 142 m
Min ele­va­ti­on: 103 m
Total clim­bing: 563 m
Total descent: ‑554 m
Total time: 04:57:30

Leave a Reply