Tag 2: Győr – Visegrád

Heu­te bege­ben wir uns end­gül­tig in unbe­kann­te Gefil­de. Wobei die Land­schaft eigent­lich sehr ver­traut aus­sieht: weit­ge­hend flach und kei­ne Spur von der Donau. Die Rou­te selbst führt immer öfter auf der Stra­ße, Rad­we­ge wer­den sel­te­ner. Und unga­ri­sche Stra­ßen zeich­nen sich vor allem durch eines aus: Schlag­lö­cher – vie­le Schlag­lö­cher. So ist das fah­ren zeit­wei­lig etwas müh­sam mit den Renn­rä­dern – das nächs­te Mal kom­men wir mit bei­te­ren Reifen.

Bei Esz­ter­gom fin­den wir die Donau wie­der – als mitt­ler­wei­le ziem­lich mäch­ti­gen Fluss. Auch die Land­schaft ändert sich: das Tal wird wie­der eng – wir nähern uns dem Donau Knie.

Am Ziel in Visegrád sind wir dann vor allem eines: hungrig

Die Fotos

Die Stre­cke

Total distance: 131.86 km
Max ele­va­ti­on: 163 m
Min ele­va­ti­on: 112 m
Total clim­bing: 1007 m
Total descent: ‑997 m
Total time: 07:12:16

Leave a Reply