Tag 10: Pir­na – Lovosice

Auch wir kommen nicht an Royal und Krone vorbei

Heu­te sind wir an einer der rad­tou­ris­ti­schen Haupt­rou­ten Euro­pas unter­wegs. Wir fol­gen dem Elbe­r­ad­weg, und man merkt, dass deut­lich mehr Men­schen mit dem Rad unter­wegs sind, vor allem mit dem Rei­se­rad mit Gepäck. In der letz­ten Woche hat­ten wir ja eine Rou­te, die quer zu den übli­chen Rou­ten ver­läuft und wir waren teil­wei­se die ein­zi­gen Reiseradler/Bikepacker. Die ers­ten rund 30 Kilo­me­ter sind wir heu­te noch in Deutsch­land, danach folgt der tsche­chi­sche Teil des Rad­wegs, der sich in den letz­ten Jah­ren seit wir ihn zuletzt gese­hen haben, ordent­lich gemau­sert hat. Das heisst, er wur­de gemau­sert indem man offen­bar in ihn inves­tiert und ein paar Stü­cke, die ich noch als eng und rup­pig in Erin­ne­rung habe, asphal­tiert hat. Es gibt noch immer ein paar Kilo­me­ter schot­te­ri­gen Unter­grund, aber so im Gros­sen und Gan­zen ist der heu­ti­ge Abschnitt nicht mehr schlech­ter als das, was wei­ter nörd­lich folgt. Die enge und win­ke­li­ge Unter­füh­rung, an der wir vor Jah­ren ein­mal einen ver­zwei­fel­ten EBike-Fah­rer getrof­fen haben, der nicht wuss­te, wie er sein Gefährt und die Taschen die Trep­pen run­ter krie­gen soll, gibt es aber noch immer.

In Lovo­si­ce ist heu­te nicht viel los, es ist die kleins­te Stadt unse­rer Rei­se und das merkt man auch. Zu viel mehr als einem Spa­zier­gang an die Elbe haben wir aber auch kei­ne gros­se Lust, denn es hän­gen den gan­zen Nach­mit­tag dro­hend Regen­wol­ken über unse­ren Köp­fen und so ver­su­chen wir mal ein alter­na­ti­ves Pro­gramm: Kaf­fee und sehr guten Kuchen in der loka­len Kon­di­to­rei. Der Schritt­zäh­ler der Gar­min hat schon ange­merkt, dass er heu­te mit uns höchst unzu­frie­den ist 🙂

Die Fotos

Die Stre­cke

Total distance: 92.1 km
Max ele­va­ti­on: 156 m
Min ele­va­ti­on: 123 m
Total clim­bing: 578 m
Total descent: ‑551 m
Total time: 05:30:19
Down­load file: activity_9578569166.gpx

Leave a Reply