Schlagwort: Eis

  • Wien – Aspang-Markt

    Wien – Aspang-Markt

    Dem Eis­ver­käu­fer reichts: „Könnts ihr Kin­der a bissl lei­ser sein? So kann i nix arbei­ten!“. Das Macht­wort zeigt Wir­kung, auf ein­mal kann man in der Schlan­ge ein Plas­tikeis­löf­ferl fal­len hören. So ein Eis­ver­käu­fer ist halt auch eine Respekts­per­son. Jetzt ver­steht er auch die Bestel­lung des Man­nes in der Rei­he vor mir, der mit Ehe­frau und…

    [mehr]

  • Wien – Laa an der Thaya

    Wien – Laa an der Thaya

    Es soll ja Men­schen geben, die bei die­sem unse­rem Blog nicht nur den Text lesen son­dern auch die Bil­der anschau­en und sogar die Bild­un­ter­schrif­ten lesen. Euch allen sei gesagt, dass ihr euch unter einem ‚Oster­brunch bei Hasi‘ nichts beson­ders gla­mou­rö­ses vor­stel­len braucht, es war nur Burek und Cola, also unser klas­si­sches Rad­fahr-Mit­tag­essen, Bal­kan-Style. Liegt aber…

    [mehr]

  • Tag 3: Linz – Bad Ischl

    Tag 3: Linz – Bad Ischl

    Es ist Wochen­en­de und wir genies­sen den Kurz­ur­laub in vol­len Zügen. Im wört­li­chen Sin­ne in einem Regio­nal­zug von Bad Ischl nach Nang-Pu, den man auch als Dop­pel­trak­ti­on oder Dop­pel­stock heu­te voll­ge­kriegt hät­te, und im über­tra­ge­nen Sin­ne beim Zau­ner. Dort gibt es einen ‘Zau­ner-Becher’, was man sich so vor­stel­len muss: 3 Kugeln Eis, Schlag­obers, Scho­ko­sauce und…

    [mehr]

  • Wien – Břeclav

    Wien – Břeclav

    Ob man bei 34 Grad im Schat­ten eine Renn­rad-Aus­fahrt machen soll, ist strit­tig, dass man es kann, aber nicht. Es gilt aber ein paar Din­ge zu beach­ten, die da wären: trin­ken, trin­ken, trin­ken, in regel­mäs­si­gen Abstän­den, von Anfang an. Und dann irgend­was essen, das Salz ent­hält. Bewährt haben sich Tuc-Cra­cker oder gesal­ze­ne Cas­hews. Baum­woll­kap­perl unterm…

    [mehr]

  • Wien – Eggenburg

    Wien – Eggenburg

    Wir haben schon nicht mehr mit ihm gerech­net, aber jetzt ist er doch noch gekom­men, der Som­mer der älte­ren Damen. Knap­pe 20 Grad, Laub in allen Schat­tie­run­gen von dun­kel­grün über gold­gelb bis bor­deaux­rot und fast kein Wind laden zum letz­ten Wald­vier­tel­be­cher der Sai­son nach Retz. Wir leben aber in einer Zeit der mul­ti­plen Kri­sen, wie…

    [mehr]

  • Tag 1: Mila­no – Piacenza

    Tag 1: Mila­no – Piacenza

    Der Nacht­zug hat es geschafft fast 2 Stun­den Ver­spä­tung, die er im Wie­ner Haupt­bahn­hof auf­ge­ris­sen hat, bis Mai­land fast auf­zu­ho­len. Wir kom­men also sehr früh weg und fah­ren fast eine Stun­de in der mor­gend­li­chen Küh­le durch das noch ver­schla­fe­ne Mai­land. Ist wie in Wien: um die­se Zeit sind nur Läufer*innen, Gassigeher*innen mit dem Grund ihrer…

    [mehr]

  • Tag 3: Linz – Melk

    Tag 3: Linz – Melk

    Lie­be Männer, wir müs­sen reden. Setzt euch mal her und hört zu! Wenn euch eine Frau auf dem Renn­rad über­holt, dann tut sie das nicht um euch zu belei­di­gen oder euch die Ehre oder sonst irgend­was abzu­schnei­den. Sie tut es auch nicht um das Patri­ar­chat abzu­schaf­fen, obwohl das Patri­ar­chat natür­lich trotz­dem abge­schafft gehört. Sie tut…

    [mehr]

  • Wien – Břeclav

    Wien – Břeclav

    Im Fal­ter-Ver­lag sind zwei klei­ne rote Bän­de von Julia Kös­ten­ber­ger erschie­nen, die Rad­tou­ren zwi­schen Öster­reich und Tsche­chi­en bzw. Öster­reich und der Slo­wa­kei beschrei­ben. Ohne ange­be­risch klin­gen zu wol­len, aber in sport­li­cher Hin­sicht sind die­se Tou­ren für uns nichts, wohl aber in kul­tu­rel­ler. Die Gegend ent­lang von Tha­ya und March hat näm­lich eini­ges zu bie­ten, das…

    [mehr]

  • Tag 3: Att­nang-Puch­heim Nord – Att­nang-Puch­heim Süd (Salz­kam­mer­gut Nang-Pu Style)

    Tag 3: Att­nang-Puch­heim Nord – Att­nang-Puch­heim Süd (Salz­kam­mer­gut Nang-Pu Style)

    Ja, ja, im Salz­kam­mer­gut, da kam­ma gut – Auto fahrn. Das den­ken sich die­ses Wochen­en­de alle und sie rei­sen von weit her an. Bekannt­lich ist im Gebir­ge kein Platz wegen der Ber­ge und den weni­gen Platz, den man dann noch hat, muss man beson­ders effi­zi­ent als Park­platz nut­zen. Wo auch immer ein bis­serl Schat­ten am…

    [mehr]

  • Wien – Retz

    Wien – Retz

    Da zu Hau­se die Betreu­ungs­pflich­ten war­ten, ging sich nur ein Aus­flug nach Retz aus. Dies­mal blieb aber immer­hin so viel Zeit, dass sich vor Ort noch ein Wald­vier­tel­be­cher aus­ge­gan­gen ist.

    [mehr]

  • Tag 1: Wien – Győr

    Tag 1: Wien – Győr

    Kurz nach Bra­tis­la­va zweigt die “klei­ne Donau”, die Moso­ni-Duna, vom Haupt­strom ab. Letz­te­rer speist das Kraft­werk Gab­ci­ko­vo und damit zu eine nicht gerin­gen Anteil den slo­wa­ki­schen Strom­be­darf, ist aber zum Rad­fah­ren eine ech­te Her­aus­fo­de­rung, die wir uns nicht noch ein­mal geben müs­sen: gefühl­te 50 km gera­de­aus auf der Damm­kro­ne neben einem aus­be­to­nier­ten Fluss­bett und das…

    [mehr]

  • Wien – Brno

    Wien – Brno

    Auf ein Bier nach Brno: wenn man recht­zei­tig auf­bricht, dann klappt das auch. Also um 9 Uhr geplant, um 9:30 tat­säch­lich weg­ge­kom­men, heisst, dass man noch vor 17:00 in Brno ist ohne sich dabei irgen­ei­nen Stress zu machen. Sind ja nur knap­pe 140 km und der über­wie­gen­de Teil davon auch noch flach. Ein rich­ti­ges Mit­tag­essen…

    [mehr]