Tag 3: Att­nang-Puch­heim Nord – Att­nang-Puch­heim Süd (Salz­kam­mer­gut Nang-Pu Style)

Eis mit Ohren

Ja, ja, im Salz­kam­mer­gut, da kam­ma gut – Auto fahrn. Das den­ken sich die­ses Wochen­en­de alle und sie rei­sen von weit her an. Bekannt­lich ist im Gebir­ge kein Platz wegen der Ber­ge und den weni­gen Platz, den man dann noch hat, muss man beson­ders effi­zi­ent als Park­platz nut­zen. Wo auch immer ein bis­serl Schat­ten am Stras­sen­rand neben dem See ist, steht der Kübel und im Was­ser wird geplantscht. Eini­ge haben auch ihre Räder aufs Auto geplackt und fah­ren mit dem E‑Bike (ohne Strom ist inzwi­chen die Min­der­heit unter­wegs) im Salz­kam­mer­gut um die Seen, vor­zugs­wei­se auf den Rad­we­gen, weil auf den Stras­sen ist es ja zu gefähr­lich wegen der vie­len Autos mit Rad­trä­gern. Ins­ge­samt hät­te man das Seen­ge­biet auch gleich wegen Über­fül­lung schlies­sen können.

Am Atter­see tau­schen wir das “Ver­gnü­gen” der Ufer­stras­se gegen ein paar Höhen­me­ter ein und sehen von oben den Segel­schif­fen in der See­mit­te beim Rum­ste­hen in der dunst­ver­han­ge­nen Flau­te zu. Zwi­schen dem tür­kis-blau­en Mond­see und dem blau-tür­kis­ten Wolf­gang­see aber muss man mit allen ande­ren auf die Bun­des­stras­se und dann sieht man, dass es da doch auch klei­ne Fle­cken gibt, die sowas wie Som­mer­fri­sche ahnen las­sen: am Krot­ten­see wird in einer Bil­der­buch­i­dyl­le geräu­cher­ter Fisch ver­kauft und man sitzt in einem impro­vi­sier­ten Gast­gar­ten oder auf der Wie­se am See. Das Des­sert gibt es dann eini­ge Kilo­me­ter spä­ter in Bad Ischl beim Zauner.

Ins­ge­samt eine land­schaft­lich äus­serst reiz­vol­le Tour mit erstaun­li­che vie­len Höhen­me­tern, die man ger­ne mal wie­der machen kann, dann aber in der Neben­sai­son oder unter der Woche.

Die Fotos

Die Stre­cke

Total distance: 129.09 km
Max ele­va­ti­on: 608 m
Min ele­va­ti­on: 399 m
Total clim­bing: 1249 m
Total descent: ‑1241 m
Total time: 08:26:20
Down­load file: 1089527816_213225043_final.gpx

Leave a Reply